Provence-Info.net
Provence-Info.net bei Google+ Provence-Info.net auf Twitter Provence-Info.net auf Facebook
Banner
Sie sind hier: Startseite → Natur und Landschaft → Hyèrische Inseln

Hyèrische Inseln

Ein Segelschiff unterwegs zwischen den Hyèrischen Inseln
Ein Segelschiff unterwegs zwischen den Hyèrischen Inseln

Die Hyèrischen Inseln (frz. Îles d'Hyères) sind eine Inselgruppe im Mittelmeer vor der Küste des Maurenmassivs am westlichen Ende der Côte d'Azur und ein Paradies für Natur- und Landschaftsliebhaber. Geologisch gesehen sind sie ein Teil des Maurenmassivs, sie wurden nur vor tausenden von Jahren durch einen ansteigenden Meeresspiegel vom Festland getrennt. Vom absoluten Massentourismus um riesigen Hotelbauten sind die Inseln zum Glück bis heute verschont geblieben und werden es wohl auch in näherer Zukunft bleiben. Große Teile der Hyèrischen Inseln stehen nämlich heute unter Naturschutz oder sind sogar Nationalpark (Port-Cros). Die Hauptinseln sind von Ost nach West die Île du Levant, Port-Cros, Porquerolles und die Halbinsel Giens. Dazu kommen noch mehrere kleinere Inseln und Felsen. Neben wunderschöner Natur findet man auf den Inseln übrigens auch zahlreiche alte Festungsanlagen.

Île du Levant

Ein Segelboot vor den Klippen der Île du Levant
Ein Segelboot vor den Klippen der Île du Levant

Die Île du Levant ist die östlichste der Hyèrischen Inseln und hat eine Fläche von etwa neun Quadratkilometern. Einziger Ort der Insel ist Héliopolis mit rund 100 Einwohnern, der große Teil der restlichen etwa acht Kilometer langen Insel ist militärischen Gebiet und entsprechend der Zugang verboten. Rund um Héliopolis im Westen der Île du Levant hat sich aber so etwas wie ein Zentrum für FKK-Anhänger etabliert, schon seit 1931 ist Héliopolis das erste Naturisten- bzw. Freikörperkulturdorf Europa. Bis heute kommen vor allem in der Sommersaison zahlreiche FKK-Anhänger hierher um Urlaub zu machen. Fähren zur Île du Levant verkehren über die Insel Port-Cros ab Hyères.

Port-Cros

Die Insel Port-Cros, die westlich von ihr gelegenen Île de Bagaud, die beiden Felsen Gabinière und Rascas, sowie ein 600 Meter breiter die Inseln umgebender Gewässerstreifen sind seit 1963 Nationalpark. Auf Port-Cros leben zwar rund 30 Menschen und es gibt auch ein Hotel (Maison d'Hélène), ansonsten ist hier aber alles dem Naturschutz unterworfen. Port-Cros ist ein Paradies für Wanderer, selbst Fahrräder sind hier im Gegensatz zur Insel Porquerolles verboten. Auch das Rauchen und das Mitbringen von Hunden ist größtenteils untersagt. Auf den Wanderwegen gibt es neben der Natur auch zahlreiche alte Festungen zu entdecken. Mit 199 Metern über dem Meeresspiegel erreicht man beim Fort la Vigie den höchsten Punkt von Port-Cros und der Hyèrischen Inseln insgesamt. Zwischen dem Strand "Plage de la Palud" und dem vorgelagerten Felsen "Rocher du Rascas" gibt es einen Unterwasserlehrpfad (Sentier sous-marin) auf dem man die typische Flora und Fauna des Mittelmeeres in geführten Tauchgängen entdecken kann. Fährverbindungen gibt es nach Port-Cros z. B. ab Hyères.

Porquerolles

Das Zentrum der Insel Porquerolles mit dem gleichnamigen Hauptort und dem Fort Sainte Agathe
Das Zentrum der Insel Porquerolles mit dem gleichnamigen Hauptort und dem Fort Sainte Agathe
Festungen am westlichen Ende von Porquerolles und auf der kleinen vorgelagerten Île du Petit Langoustier
Festungen am westlichen Ende von Porquerolles und auf der kleinen vorgelagerten Île du Petit Langoustier

Die Insel Porquerolles ist mit rund 12,5 Quadratkilometern die größte der Hyèrischen Inseln, auf ihr leben rund 350 Menschen. Sie ist gleichzeitig auch neben der Halbinsel Giens die Insel die am meisten touristisch erschlossen ist, trotzdem ist ein großer Teil der Natur vorbehalten und man findet hier keine riesigen Ferienanlagen. Hauptort der Insel Porquerolles ist das gleichnamige Dorf am Nordufer, hier gibt es auch einen Hafen. Mit dem Schiff gelangt man in etwa 20 Minuten z. B. ab La Tour Fondue auf der Halbinsel Giens nach Porquerolles. Neben Wanderungen zu den Stränden, den Festungen und dem Leuchtturm der Insel bieten sich hier auch Fahrradtouren an. Im Ort findet man dazu zahlreiche Leihfahrräder. Bis auf wenige Ausnahmen für Einheimische ist Porquerolles ansonsten auch autofrei und das Fahrrad somit das beste Verkehrsmittel. Die Südspitze von Porquerolles am Cap d'Arme ist übrigens der südlichste Punkt der ganzen Provence.

Halbinsel Giens

Ursprünglich war die Halbinsel Giens wie die anderen Hyèrischen Inseln auch vom Festland getrennt. Heute ist sie aber gleich durch zwei Landengen mit dem Festland verbunden. Mehr erfahren Sie auf einer extra Seite zur Halbinsel Giens.


Partnerseiten
Alpenblumen.info Alpen-Info.net BastianWehler.de Frankreich-Info.com Französische-Alpen.com Mein-Frankreich.net Provence-Tipps.de
© Provence-Info.net 2017